Erziehung, Pflege und Ernährung

eines Welpen

Erziehung

    Sie haben bei uns einen sorgfältig aufgezogenen Welpen erworben. Er war bis heute noch nie allein, und man kann ihn daran nur langsam gewöhnen. Am leichtesten ist es, wenn er müde und satt ist. Räumen Sie aber vorher alles aus dem Weg, an was er seine neuen Zähne ausprobieren könnte. Geben Sie ihm statt dessen einen Kauknochen oder Kalbsknochen. Steigern Sie die Zeiten des Alleinseins langsam. Länger als 4-5 Stunden sollte aber auch der erwachsene Hund nicht allein sein. Wo irgend möglich nehmen Sie den Welpen mit.
    Der 10 Wochen alte Welpe kann noch nicht lange Strecken spazieren gehen. 10 - 15 Minuten genügen vollkommen. Der erwachsene Cocker braucht wenigstens eine Stunde täglich.
    Stubenrein wird der Welpe nicht durch Strafen, sondern nur durch regelmäßiges Hinauslassen, anfangs alle 2-3 Stunden und nach jedem Fressen.
    Geben Sie ihm nie unverdiente Häppchen zwischen den Mahlzeiten, sonst wird Ihr Hund ständig betteln. Füttern Sie ihn nie bei Tisch, sonst können Sie bald keine ruhige Mahlzeit mehr einnehmen!
    Loben und belohnen Sie den Hund immer, wenn er draußen auf Ruf oder Pfiff zu Ihnen kommt. Wenn Sie länger warten mussten, leinen Sie ihn ohne Kommentar an. Wird er bestraft, kommt er das nächste Mal gar nicht.
    Schlagen Sie den Hund nie mit der Hand oder der Leine. Sagen Sie energisch "Pfui", wenn er etwas Verbotenes tut. Im Haus bekommt er einen Klaps mit der Zeitung. Draußen kann man mit einem Steinchen oder dem Schlüsselbund werfen, wenn er außer Reichweite ist. Strafen darf man nur, wenn der Hund begriffen hat, was man von ihm will und es trotzdem nicht tut.
    Lassen Sie den Hund mit anderen spielen. Das ist wichtig für seine normale Entwicklung.

Pflege

    Sobald das Haar länger wird, muss es mindestens einmal wöchentlich energisch durchgekämmt werden - besonders an und hinter den Ohren und in den Achselhöhlen. Anschließend wird gebürstet.
    Eine Schere darf man höchstens an den Pfoten und am Schwanz benutzen. Ein geschorener Cocker Spaniel sieht scheußlich aus. Das Haar wächst nie wieder so glatt nach. Das erste Dreivierteljahr erfordert manchmal etwas Geduld - trotzdem nur kämmen! Sobald das Welpenhaar locker wird, auskämmen oder auszupfen!
    Werden die Gehörgänge rot und der Hund kratzt häufig daran (Entzündung!), so gibt man 1 ml Ohrreiniger in das Ohr hinein und schüttelt und massiert anschließend den Gehörgang. Diese Behandlung wird nach Bedarf oder im Abstand von 4 Wochen vorbeugend wiederholt.
    Baden soll man einen Hund so wenig wie möglich, bis zu einem halben Jahr gar nicht. Ist er sehr verschmutzt, so duscht man ihn mit lauwarmen Wasser ohne Zusätze an den betroffenen Stellen ab.
    Stumpfes Haar wird mit dem Kamm oder - noch besser - mit den Fingern herausgezupft.
    Sollten Sie große Probleme mit der Haarpflege haben, so wenden Sie sich bitte an uns!
    Bitte nicht an beliebige Hundefriseure! Die scheren Cocker wie Pudel!
    Anfangs bekommt er sein Plätzchen in einer Schachtel. Einen Korb würde er doch nur zernagen. Außerdem kann man die Schachtel der wachsenden Körpergröße besser anpassen. In die Schachtel legt man einen alten Pullover (möglichst nicht frisch gewaschen) und der Welpe wird zufrieden sein.

Ernährung

    Schauen Sie Ihren Hund mindestens jede Woche einmal mit kritischen Augen an.
    Kleinste Fettansätze müssen sofort mit einer Einschränkung der Nahrungsmenge oder mehr Auslauf bekämpft werden. Später ist es schwieriger!
    Geben Sie nie etwas zwischen den Mahlzeiten (außer einzelnen Häppchen als Belohnung für Leistungen)!
    Der Welpe erhält 3mal täglich Fressen, der Junghund ab einem halben Jahr 2mal täglich Fressen, der erwachsene Hund (ab einem bis eineinhalb Jahren) einmal täglich.
    Dazu erhalten Welpen und Junghunde 2-3mal in der Woche einen Kalbsknochen - der erwachsene Hund höchstens einmal.
    Was der Hund nach 5 Minuten noch nicht gefressen hat, wird weggeräumt. Sonst hat der Hund auch bei der nächsten Mahlzeit keinen Appetit.